Yucca filamentosa 10-20 cm


Yucca filamentosa 10-20 cm

Auf Lager
innerhalb 2-7 Tagen lieferbar

4,20
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Immergrüner, hervorragend winterharter Exot aus dem Osten der USA mit prächtiger Sommerblüte.

 

Yucca filamentosa ist eine klein bleibende Palmlilie aus dem Osten Nordamerikas, von der Golfküste in Florida bis hoch nach New Jersey, wo sie bevorzugt an sandigen Standorten auch küstennah, in lichten Gebüschen oder Gehölzstreifen wächst. Meist sind die Pflanzen stammlos, selten bilden sich kurze Stämme, die dann meist von älteren Blättern bedeckt sind. Die Pflanzen wachsen mit rundlichen Rosetten, bilden mehrköpfige Horste mit steifen oder locker zurück gebogen Blättern, die weicher und biegsamer als bei vielen anderen Yucca-Arten sind. Randständig finden sich typischerweise gedrehte Fäden, zur Spitze ist der Rand oft eingerollt. Zur Basis hin sind die Blätter verschmälert. Mit bis zu 75 cm Länge sind die Blätter etwas kürzer als jene der zum selben Komplex gehörenden Y. flaccida Haw. Der Blütenstand überragt die Laubblattrosetten deutlich, wird bis 4,5 m hoch, mit flaumig behaarter oder kahler Blütenstandsachse. Die Blüten stehen deutlich suprafoliar (oberhalb der Laubblätter), sind weiß, gelegentlich gelblich oder grün tingiert, bis 7 cm groß. Die Früchte sind trockene, längliche Kapseln, bis 5 cm lang. 

 

Sehr ähnlich ist die von manchen Autoren abgetrennte Yucca flaccida. Diese hat etwas längere, schmalere und dünnere Blätter, bis 80 cm Länge mit eher lanzettlicher Silhouette. Die Blüten sind etwas kleiner und schmaler, die Blütenstandsachse manchmal kahl; zur Gattung Yucca.

 

Die Fädige Palmlilie ist hervorragend für das mitteleuropäische Klima geeignet, wobei dies für fast alle Morphotypen gilt, sowohl der Yucca filamentosa als auch Y. flaccida. Im Garten tolerieren die Pflanzen eine ganze Palette von Bedingungen, selbst halbschattige oder feuchtere Standorte werden vertragen. Für prächtigen Wuchs wäre natürlich ein sonniger, trockener, sandiger und leicht kalkhaltiger Platz am besten. Durch Abtrennen der sich im Laufe der Jahre zahlreich bildenden Schösslinge kann man die Pflanzen gut vermehren, insbesondere da die Ableger leicht während der warmen Jahreszeit bewurzeln. Von den zahlreichen Sorten, die teilweise mit phantasiereichen Namen firmieren, ist die Mehrzahl ausreichend hart. 

 

Wegen der ausgesprochen guten Winterhärte ist Yucca filamentosa eine interessante Art für die Hybridisierung mit weniger harten, westamerikanischen oder stammbildenden Yuccae. Hier ergibt sich sicherlich noch die Möglichkeit, zukünftig gut harte und gleichzeitig architektonisch ansprechende Pflanzen zu finden, siehe auch Yucca-Hybriden.

 

Frühsommerblüher, V–VII, bis 130 cm hoch, immergrün, mehrjährig. Sonnig, halbschattig, neutraler, kalkhaltiger, auch leicht saurer Boden, Z5, –30 °C. Weitere Informationen unter: Yucca filamentosa

 

10–20 cm im 0,5L-Topf

Diese Kategorie durchsuchen: Sukkulenten